Archiv für Oktober 2016

Worin liegt der Unterschied Ehe Lebenspartnerschaft?Wenn Sie in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung leben, denken Sie

Freitag, 7. Oktober 2016

Wenn Sie in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung leben, denken Sie vielleicht über die Eingehung einer Lebenspartnerschaft nach. Unter Umständen geht es Ihnen wie vielen anderen in Ihrer Situation und Sie empfinden die derzeitige Rechtslage als verwirrend und unübersichtlich. Wenn das der Fall ist, hilft Ihnen vielleicht die Übersicht auf der Seite https://www.lebenspartnerschaft.de/unterschied-ehe-und-eingetragene-lebenspartnerschaft.html, um den Unterschied Ehe Lebenspartnerschaft besser zu verstehen.

Worin liegt der Unterschied Ehe Lebenspartnerschaft?

Der wichtigste Unterschied zwischen den beiden Lebensformen besteht darin, dass bei einer Ehe Mann und Frau miteinander verbunden sind. Bei der (eingetragenen) Lebenspartnerschaft handelt es sich um ein homosexuelles Paar – also um zwei Frauen oder um zwei Männer. Die Lebenspartnerschaft wird mittlerweile ebenfalls mit einem staatlichen Ritual eingeleitet und begründet wichtige Rechte und Pflichten. Dennoch haben Eheleute und Verpartnerte nicht dieselben Rechte und Pflichten, was häufig Gegenstand von Kritik ist.

Für wen der Unterschied Ehe Lebenspartnerschaft bedeutsam ist

Am wichtigsten ist die Kenntnis der Rechtslage für diejenigen, die sich in einer Lebenspartnerschaft befinden oder eine solche eingehen möchten. Denn grundsätzlich ist eher mit einer Benachteiligung gegenüber der Ehe zu rechnen; zumindest nach der derzeitigen Rechtslage. Alle anderen sind nicht direkt betroffen; auch nicht diejenigen, die sich in einer heterosexuellen Ehe befinden. Viele Menschen sind allerdings neugierig und möchten über den derzeitigen Stand des Familienrechts informiert sein. Auch für sie ist die obengenannte Seite ein guter Ratgeber.

Viele Einzelheiten regeln den KindesunterhaltUnterhalt ist bei Scheidungen und auch hinterher immer ein kompliziertes und

Freitag, 7. Oktober 2016

Unterhalt ist bei Scheidungen und auch hinterher immer ein kompliziertes und streitbares Thema. Besonders wenn es um den Kindesunterhalt geht, scheiden sich bei getrennt lebenden und geschiedenen Paaren meist die Geister. Dabei ist grundsätzlich ein Punkt nicht streitbar, und zwar, dass jedes Kind in der Ausbildung ein Anrecht auf Unterhalt hat. Vor allem auf minderjährige Kinder trifft das natürlich zu, da sie insbesondere während der schulischen Ausbildung ja auch kein eigenes Einkommen erzielen und es meist, aufgrund des Alters, auch nicht erzielen können. Schließlich ist Kinderarbeit hierzulande glücklicherweise verboten. Aber von irgendetwas müssen die Kinder ja auch leben und dafür sind grundsätzlich immer beide Elternteile verantwortlich, egal ob zusammen lebend oder getrennt lebend.

Kindesunterhalt ist für das Kind, nicht für den Elternteil

Kindesunterhalt

Oft wird sich um den Kindesunterhalt gestritten. Dabei gilt es, sich gerade dabei zu einigen, da der Unterhalt schließlich für das Kind beziehungsweise die Kinder ist. Grundsätzlich gilt, dass der Elternteil den Kindesunterhalt zu zahlen hat, bei dem das Kind oder die Kinder nicht leben. Klar, das sollte sich natürlich von selbst verstehen, wird aber leider dennoch nicht gemacht. Der Unterhalt kann aber bei einem volljährigen Kind, das nicht mehr zu Hause lebt, auch direkt an das Kind gehen. Studiert ein Kind beispielsweise, dann ist es nämlich auch anspruchsberechtigt, sodass der Kindesunterhalt nicht zwangsläufig mit dem 18. Lebensjahr endet oder mit der Beendigung der schulischen Ausbildung. Dann müssen aber natürlich beide Elternteile für den Unterhalt aufkommen.

Viele Einzelheiten regeln den Kindesunterhalt

Der Kindesunterhalt ist ein komplexes Thema, in das man sich aber einlesen sollte, wenn dieses Thema auf einen zukommt. Auf http://www.unterhalt.com/kindesunterhalt.html bekommt man beispielsweise hilfreiche Informationen zur Anspruchsberechtigung und Durchsetzung von Kindesunterhalt, über die Höhe und Dauer des Unterhaltsanspruchs und noch viele weitere Infos, mit denen man ein gutes Grundwissen hat.